Aus dem Gemeindebrief vom
März 2020 - Mai 2020

Aus dem Kirchenvorstand
 
In seiner ersten Sitzung im neuen Jahr konnte der Haushaltsplan 2020 mit Einnahmen und Ausgaben in Höhe von 1.155.853,00 Euro einstimmig beschlossen werden. Größter Einzelposten im Haushalt ist die Kindertagesstätte mit Krippe, Kindergarten und Hort, mit Einnahmen und Ausgaben in Höhe von insgesamt 802.400,00 Euro.
 
Erfreulich haben sich die Einnahmen beim Kirchgeld entwickelt. Diese belaufen sich auf 19.065,00 Euro. Die Einnahmen verbleiben direkt in der Kirchengemeinde und fließen in der Jahresrechnung vorwiegend in die Kinder- und Jugendarbeit von St. Willibald.
 
Die  Schädlingsbekämpfung des gemeinen Nagekäfers in der Willibaldkirche mittels Schlupfwespen zeigt erste Erfolge und soll wie geplant fortgeführt werden. Insgesamt sind drei Jahre für die Maßnahme veranschlagt.
 
Die Orgel im Gemeindehaus Rothaurach ist teilweise defekt – eine Reparatur ist vom Kirchenvorstand einstimmig befürwortet worden.

Pfarrer Ertel berichtet über eine Begutachtung des vergoldeten Abendmahlkelchs durch einen Sachverständigen der Landeskirche. Dieser stammt aus den 30er Jahren des 18.Jahrhunderts und ist somit knapp 300 Jahre alt. Er soll einer schonenden Reinigung unterzogen werden und weiterhin verwendet werden. Zusätzlich kann mit den Spenden der Grünen und Jubel-Konfirmanden aus 2019 ein weiterer Abendmahlskelch angeschafft werden, um bei größeren Abendmahlsfeiern besser ausgerüstet zu sein. Auf Empfehlung des landeskirchlichen Kunstreferats, das die Anschaffung bezuschusst, wurden Gespräche mit einer Nürnberger Künstlerin aufgenommen.

Des Weiteren standen Personalangelegenheiten sowie Rück- und Ausblicke im Gemeindeleben auf der Tagesordnung.
 
Lothar Budde