Aus dem Gemeindebrief vom
September - November 2020

Aus dem Kirchenvorstand
 
Mit Freude konnte der Kirchenvorstand feststellen, dass der Grabstein vom „Lehrergrab“ zwischenzeitlich restauriert wurde und nun wieder auf dem Friedhof aufgestellt wurde. Nachdem die Kosten für die Restauration günstiger ausgefallen sind, wurde jetzt noch die Instandsetzung des Kreuzes und der Grabtafel beschlossen.
Ferner wurde gemeinsam mit dem Friedhofsausschuss das weitere Vorgehen in Sachen Teilanonymes Urnen-Rasenfeld in der nordwestlichen Ecke des Friedhofs besprochen. Damit zusammen hängt die Frage nach einem Abschluss des Friedhofsareals nach Westen zum Nachbargrundstück. Die Landeskirche fordert die Einbindung eines Landschaftsarchitekten. Der Kirchenvorstand beugt sich dieser Vorgabe und wird Vorgespräche mit empfohlenen Büros aufnehmen. Einigkeit bestand hinsichtlich der Entscheidung, an dieser Stelle des Friedhofs keine Urnenwand zu errichten.
Einhellig sprach sich der Kirchenvorstand dafür aus, die YouTube-Liveübertragungen der Gottesdienste fortzusetzen. Dafür benötigte Technik wird angeschafft, zudem wird ein Team aufgebaut, das die Übertragung durchführt. Jens Schering hat dazu eine kleine Schulung zur Einführung in die Technik angeboten. Weitere Teammitglieder werden noch gesucht. Die bislang eingegangenen Spenden für die Liveübertragung reichen aus, um die ersten Anschaffungen zu tätigen. Laufende Kosten entstehen für das (mobile) Internet, das auch bei allen anderen Gemeindeterminen eingesetzt werden kann.
Auch in diesem Jahr soll wieder eine Kirchgelderinnerung verschickt werden, verbunden mit einem Dankesbrief an alle, die bereits gezahlt haben.