Spendenübergabe an Ingenieure ohne Grenzen

Nach den großen Feierlichkeiten zum 20jährigen Jubiläum im Dezember 2018 / Januar 2019 stand für den Weltladen ein nächster Höhepunkt auf dem Programm. Verkaufserlöse, Spenden und ein Orgelkonzert trugen dazu bei, dass wir mit einer Rekordjahresspende von 2500 Euro die Ortsgruppe Regensburg von „Ingenieure ohne Grenzen e.V.“ unterstützen können. Unser Spendenprojekt 2018 dient der Entwicklung der Kleinstwasserkraftanlage WIL 250 in Kamerun. Diese wurde im letzten Jahr im Kameruner Dorf Nzie fest installiert und erfolgreich erprobt. Jetzt können die Ingenieure Personal ausbilden, das die Anlagen selbstständig wartet, weitere herstellt und installiert. Die Regensburger Wissenschaftler achteten nämlich bei der Entwicklung darauf, dass die Turbinen mit einfachsten Materialien vor Ort selbst hergestellt werden können. Rund um die Uhr produziert die Wasserkraftanlage sowohl in der Trocken- als auch Regenzeit 300 Watt Strom, der für ein kleines Dorf zumindest den nötigsten Bedarf abdeckt, wobei sich die Baukosten auf ein Minimum beschränken.
als Dankeschön wird die „goldenen“ Turbine" übergeben!
 von links: Gis Bellmann- Bucka, Annette Spiegl, Norbert Graßmann und Justus Hofmeister (Foto: Markus Wölfl)
 
Dass dieses Projekt großes Interesse weckt, zeigte die überwältigende Besucherzahl am 28.03.2019 im FIS in Roth, wo Gis Bellmann-Bucka den Regensburger Ingenieuren den Spendenscheck persönlich überreichte. Der Projektleiter Justus Hofmeister von der Ostbayerischen Hochschule (OTH) Regensburg und sein Kollege Norbert Graßmann waren persönlich angereist, um sich mit einer „goldenen“ Turbine zu bedanken und uns mit frohen Nachrichten aus Kamerun zu erfreuen. Auch lustige Anekdoten aus ihrem mittlerweile sehr reichen Erfahrungsschatz heiterten den interessanten Vortrag auf. Mögen noch viele Wasserturbinen „aus Regensburg“ in Kamerun und weiteren Ländern auf der ganzen Welt eingesetzt werden, damit unsere Erde wieder ein bisschen gerechter wird!