Besuch aus Zell

Im Hilpoltsteiner Ortsteil Zell befindet sich ein „Zentrum für Menschen mit Hörschädigung“. Es gehört zum Regens Wagner Werk, das Mitte des 19. Jahrhunderts von Regens Johann Evangelist Wagner und der Franziskaner Oberin Sr. M. Theresia Haselmayr in Dillingen gegründet wurde. Ein erster Standort, von denen es inzwischen mehrere gibt, war und ist, die Ortschaft Zell. Die Herren Fabio Staud und Johannes Kurreck. die an der Berufsförderschule in Hilpoltstein tätig sind, informierten beim Altenkreisnachmittag am 14.11.2017 über den Wirkungskreis und die Aufgaben des Zeller Zentrums. Besuch aus ZellDer Tätigkeitsbereich ist breit gefächert. Dazu zählen Schulvorbereitende Einrichtungen für hörgeschädigte Kinder, eine Förderschule, offene Hilfen, Außenwohngruppen, Berufsausbildung in eigenen Werkstätten und außerhalb, und ein Werkstattladen. Gerne hörten wir Johannes Kurreck und Fabio Staud zu, die mit spürbarer Freude, sehr einfühlsam von ihren Schützlingen und ihrer Arbeit erzählten. Kurze Worte, die beide in der Gebärdensprache, „ungehört“ für uns, wechselten, beeindruckten, zeigten wie Gemeinschaft entsteht und wie wichtig die Einrichtungen für die Betroffenen sind.
 
Anna Barkholz         Bild: Margarete Heim